Weshalb die Burkaverbots-Initiative freiheitsfeindlich ist

Samstag, 16. September, 2017 3 No tags Permalink 2

Die Burkaverbots-Initiative ist in dreifacher Hinsicht freiheitsfeindlich: Sie zielt erstens auf die Opfer anstatt auf patriarchale Strukturen und trifft damit die Falschen. Wenn eine westliche Feministin sagt, dass die Ganzkörperverschleierung verboten gehöre, weil diese ein Symbol der Unterdrückung der Frauen sei, dann könne man dieses Argument zwar inhaltlich nachvollziehen; in seiner Verallgemeinerung handle es sich dennoch um einen Übergriff auf die Selbstbestimmung der muslimischen Frauen, so der Religionswissenschaftler Amir Dziri. Die Unterdrückten selbst werden wie so oft nicht gehört, ...

Wer ist aufgeklärter: „Der“ Islam oder „der“ Westen?

Samstag, 2. September, 2017 0 No tags Permalink 0

Wessen Freiheitsbegriff ist aufgeklärter: Derjenige "des" Westens oder derjenige "des" Islams? Die westliche Freiheit ist in sinnkriterialer Hinsicht zu einem Surrogat ihrer selbst, inhaltsleer und substanzlos geworden. In der ganzen Denkgeschichte zeigt sich eine Dichotomie des Rechts: Das Recht will Freiheit (verstanden als ontologische Freiheit, als transcendens schlechthin) und braucht den Diskurs. Diese Konzeption des Rechts kommt namentlich in Ciceros dichotomischer Naturrechtskonzeption zum Ausdruck und findet sich auch in einem aufgeklärten islamischen Rechtsverständnis. Im Sinne eines solchen Rechtsverständnisses fordert beispielsweise Mahmoud Bassiouni (Leibniz-Forschungsgruppe «Transnationale ...

Neu-rechte Denker „sind die ausgesprochen traurigen Bilder einer fundamental gescheiterten Befreiungsgeschichte“

Samstag, 5. August, 2017 0 No tags Permalink 0

Der Autor und Kulturkritiker Georg Seeßlen zeigt anhand einer Analyse, dass in neu-rechtem Denken eine – letztlich verzweifelte, verzweifelnde – Aversion gegen das ontologische Schwachsein zum Ausdruck kommt, welches man selber ist. Damit verbunden ist eine Aversion gegen Schwache, die dieses ontologische Schwachsein oder «In-der-Welt-sein» (Heidegger) repräsentieren. Zum Ausdruck kommt damit auch eine Aversion gegen das Recht dem Rechtssinne nach, welches «für die Schwachen da» ist (Nay) – und das heisst: welches das ontologische Schwachsein und eine ...