Projektion des Abgründigen auf «Fremde»

Dienstag, 26. April, 2016 0 No tags Permalink 0

Das Interview (bzBasel, 26.04.2016) mit Frau Grüter, die den «Fall Therwil» ins Rollen brachte, lässt tief blicken. Sie sagt, wir seien ein freier Staat, jedermann könne ihn jederzeit verlassen. Sie sagt nicht, in einem freien Staat gilt das Grundrecht auf Religionsfreiheit und der Grundsatz «keine Strafe ohne Gesetz». Emanzipation verkürzt sie auf die Emanzipation der Frau, so als wäre es nicht ebenfalls diskriminierend, Fundamentalismus und Extremismus einseitig an «dem» Islam oder «den» Muslimen festzumachen. Von Religionsmündigkeit (in ...

Geburt des Rechts aus der Erfahrung menschlicher Begrenztheit

Montag, 25. April, 2016 0 No tags Permalink 1

Das Recht lässt sich als eine Gegenstellung gegen bestimmte Formen der Angst- und Schamabwehr verstehen. In der Angst- und Schamabwehr findet das Recht eine anthropologische statt eine ideologische Stütze, und es lässt sich ein Sollen aus dem Sein herleiten, ohne dass dies ein Fehlschluss wäre. Abwehr der Erfahrung menschlicher Begrenztheit Menschen sind vielfältig begrenzte Wesen. In Fremden bekämpfen Menschen ihre Grenzen und überhöhen sich zugleich selbst, was nur die Kehrseite der Abwehr menschlicher Begrenztheit ist. Individuelle und kollektive Versuche solcher ...

Demokratiedefizit

Freitag, 22. April, 2016 2 No tags Permalink 0

ARCHIPEL, Zeitung des Europäischen BürgerInnenforums, Nr. 247, April 2016 Das – eigentlich erfreuliche – Nein zur Durchsetzungsinitiative täuscht über ein grundlegendes Defizit unserer Demokratie weg, das in der Hinnahme der bestehenden Zwei-Klassen-Gesellschaft liegt. Die Unterscheidung zwischen Schweizern und «Ausländern» gilt als selbstverständlich, bildet Grundlage und Grenze des Denkens und Debattierens. Dass am 28. Februar fast anderthalb Millionen Stimmberechtigte für eine rechtliche Apartheid votierten, folgt der Logik einer bestehenden Dominanzkultur, die einen Viertel der Bevölkerung unseres Landes von gleicher ...