Neu-rechte Denker „sind die ausgesprochen traurigen Bilder einer fundamental gescheiterten Befreiungsgeschichte“

Samstag, 5. August, 2017 0 No tags Permalink 0

Der Autor und Kulturkritiker Georg Seeßlen zeigt anhand einer Analyse, dass in neu-rechtem Denken eine – letztlich verzweifelte, verzweifelnde – Aversion gegen das ontologische Schwachsein zum Ausdruck kommt, welches man selber ist. Damit verbunden ist eine Aversion gegen Schwache, die dieses ontologische Schwachsein oder «In-der-Welt-sein» (Heidegger) repräsentieren. Zum Ausdruck kommt damit auch eine Aversion gegen das Recht dem Rechtssinne nach, welches «für die Schwachen da» ist (Nay) – und das heisst: welches das ontologische Schwachsein und eine ...

Der NZZ-Feuilleton-Krieg gegen die „egali­täre Gesell­schaft“. Wie funk­tio­niert die ideo­lo­gi­sche Flucht vor der Reali­tät?

Montag, 27. Februar, 2017 0 No tags Permalink 0

Ursprünglich erschienen am 26. Februar 2017 auf der Plattform "Geschichte der Gegenwart". In einem NZZ-Essay argumentiert der umtriebige Feuilleton-Chef René Scheu, dass Menschen ihre Verletzlichkeit und Begrenztheit verdrängen und sich genau damit um ihre Freiheit bringen. Dabei offenbart Scheu allerdings gerade jene Ideologie, auf der diese Flucht vor Verletzlichkeit in Wahrheit basiert. In einem wie immer gelehr­ten Essay vom 14. Februar 2017 mit dem Titel „Wo bleibt die Begeis­te­rung für die Frei­heit?“ benennt René Scheu, sich dabei auf den ...

Was würde Einstein zu Aleppo sagen?

Mittwoch, 14. Dezember, 2016 0 No tags Permalink 0

Wer hat zu verantworten, was augenblicklich in Aleppo geschieht? Was würde Einstein antworten? Einstein würde hier den Horizont wohl einwenig öffnen und sagen: Jede(r) Einzelne von uns. Durch jahrelanges, im entscheidenden Augenblick noch schmerzloses Tun und Unterlassen. Sei es aus Dummheit oder aus einem grössenwahnsinnigen Abwehrreflex gegen peinliche Ohnmacht (doch Dummheit speist sich immer daraus; dem Denken in Grenzen liegt die Angst vor Entgrenzung zugrunde). Welches Tun und Unterlassen? Durch die Wahl derjenigen VolksvertreterInnen, die seit Jahren europäische ...